Vita - Peter Siebeneichler

 Peter "Pepe" Siebeneichler
Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vita

Der Maler und Bildhauer
Peter (Pepe) Siebeneichler
stellt sich vor


wurde 1962 in Jablonec (Nähe Prag) als Kind einer böhmischen Handwerker-, Künstler-, und Sportlerfamilie geboren.
Nach 1969 ist er in Baden Württemberg (Schwäbisch Gmünd) und im Allgäu aufgewachsen.
Seit über 20 Jahren ist er als freischaffender Maler und Bildhauer tätig, lebt und arbeitet in Bad Griesbach.

In seinen expressiven und perspektivischen Arbeiten beschäftigt er sich mit dem Thema "Das Mensch".

Künstlerische Ausbildung in der Malerei erfuhr Siebeneichler u.a. an den Kunstakademien in Wiesbaden und Salzburg.
Studierte Malerei und Bildhauererei, Kompositionslehre, Semantik und Malerei im Raum. Als Schüler von Professor Hannes Baier absolvierte er mit Erfolg auch dessen Meisterklasse.
Des weiteren war er künstlerischer "Ziehsohn" des Wiener Expressionisten Josef "Peppi" Schaden (1926 - 2012).

In der Bildhauerei ist er als Meisterschüler künstlerischer Erbe des bedeutenden Bildhauers Dieter von Levetzow,
Ur-Grossneffe von Ulrike von Levetzow, Goethes "letzter Liebschaft"...

Pepe ist Mitbegründer und -organisator des Bad Griesbacher Künstlerhauses
“KUSS” (KUnst im SchloSS) mit derzeit zwölf regionalen und internationalen Künstlern und Kunsthandwerkern.
Des weiteren ist er Dozent an der VHS Passau.

Zum vielschichtigen Klientel seiner Arbeiten gehören neben Privatpersonen, Industrielle, Kunsthändler und Kunstsammler,
die öffentliche Hand, sowie die Geistlichkeit.

Für sein künstlerisches Management zeichnet sich seit mehr als einem Jahrzehnt seine Lebenspartnerin Andrea Ruhmannseder verantwortlich.






 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü